Kapelle St. Elisabeth – Eltville


Historie

Das große historische Gebäude in der Rheingauer Str. 64 bzw. Gutenbergstr. 19 wurde Anfang 1900 von der in Eltville bekannten Familie Müller-Netscher erbaut. Das Gebäude war ursprünglich ein Wohnhaus mit Kapelle. In den 20iger Jahren stiftete die Familie den Komplex der Stadt um hier ein Krankenhaus zu betreiben. Von dann an wurde die Kapelle täglich als Krankenhaus-Kapelle im Wesentlichen für Gottesdienste genutzt. Mit Schließung des Krankenhauses 1998 und Umwandlung des Altbaus in Eigentumswohnungen verlor die Kapelle Ihre bisherige Aufgabe und wurde aus Kostengründen von der katholischen Kirche aufgegeben. Anfang 2005 gründete sich der Kulturverein Kapelle St. Elisabeth e.V., der die Kapelle von Grund auf sanierte und seitdem dort auch Konzerte durchführt. Es besteht weiterhin die Möglichkeit die Kapelle für Veranstaltungen, z.B. Hochzeiten, Taufen, etc., zu mieten.